CV


seit 2002
• Freischaffende Künstlerin mit Atelier in der Stadt Salzburg
• Mitglied im Salzburger Kunstverein
• Mitglied in der Berufsvereinigung der bildenden Künstler Österreichs

• Mitglied im Kunstverein Traunstein


2004 — 2019 Schülerin bei Prof. Jo Bukovski an der Kunstakademie
Bad Reichenhall, D


2004 —2006 ao. Hörerin an der Universität Mozarteum, Salzburg, AUT
Klasse Grafik, Druckwerkstatt bei Eva Mösender,
Siebdruck bei Sigrid Langrehr


seit 1999 kontinuierliche Teilnahme an Seminaren bei Sabine Schreckeneder, Stefan Geisler, Lioba Leibl, Peter Mairinger, Georg Kleber, Jupp Linssen und Stefan Skowron an der Kunstakademie Bad Reichenhall


1992 Studienabschluss Architektur, Universität Innsbruck, AUT

Während des Studiums Aktzeichnen, Komposition und Malen bei Frau Prof. Mag. Art Inge C. Pohl, Plastisches Formen bei Rudi Wach


 

Ausstellungen

2020 "Im Sommer grüßt die Farbe Gelb"· Salzburg
2020 Praxis Dr. Weilhartner · Salzburg
2015 Praxis Dr. Weilhartner · Salzburg
2013 Kanzlei König-Ermacora-Lässer · Innsbruck


 

Ausstellungsbeteiligungen

 

2023 Künstlervereinigung Zürich, Ulster · Einblicke - Ausblicke

2023 art bv Berchtoldvilla · Einblicke - Ausblicke

2022 Kunstverein Traunstein · Mitgliederausstellung im Stadtmuseum Traunstein

2022 art bv Berchtoldvilla · Sehnsucht

2022 ART MUC 2022· Kunstmesse München
2022 Kunstverein Traunstein · jurierte, offene Jahresausstellung

2022 Arte Konstanz · Kunstmesse Konstanz
2022 art bv Berchtoldvilla · Up-cycling

2022 Truderinger Kunsttage München

2022 art bv Berchtoldvilla · Neue Mitglieder
2021 Kunstakademie Bad Reichenhall · Multiples
2021 art bv Berchtoldvilla · InMotion
2021 Kunstakademie Bad Reichenhall · Landschaft.Klima.Natur


 

Über meine Arbeit


Ich male aus dem Blickwinkel einer Architektin. Im Zentrum meiner Arbeiten stehen Flächen und Körper, das Zusammenspiel von Form, Raum und Ordnung: durch Addieren, Subtrahieren und Unterbrechen von Flächen, das Schaffen von Räumen losgelöst von den Vorgaben der Architektur. Es ermöglicht mir, zu der Seele der Körper vorzudringen.


Manchmal ist es der Blick, der an einem Detail hängen bleibt, einer Putzfläche, eine alte verwitterte Holzoberfläche, rostiger Stahl, samtig wirkend und matt, abgebröckelte Putzschichten.


Die Arbeiten entstehen in einem langsamen Prozess durch das Auftragen von Farben in Schichten, dem Verdecken, dem partiellen Abnehmen von Farbe und dem darüber Lasieren stets auf der Suche nach Spuren

Portrait_Karin Lässer.jpg

Überschrift 1