Von Bildern und Geschichten“ umfasst eine Sammlung von Arbeiten, die Geschichten erzählen, die der Vergänglichkeit entsprungen sind. Bei den Bildern, die in ihrer Struktur sehr architektonisch angelegt sind, handelt es sich um Spiele mit Flächen, die manchmal Mauern darstellen und um aufeinander gestapelte Rechtecke, die eine gewisse Behäbigkeit ausstrahlen und sich wenig bewegen. Charme der Flächen oder Mauern ist, dass man die Vergänglichkeit an ihrer Oberfläche sieht und sie dadurch Geschichten freisetzen. Augenzwinkernd werden diese Geschichten dann nebenbei weitergesponnen, Geschichten, die der Beobachtung meines Umfeldes entspringen, Geschichten, die aus der Sehnsucht nach Reisen in ferne Länder entstehen oder schlichtweg alte Geschichten aus einer längst vergangenen Zeit. Manchmal märchenhaft, manchmal sehr schwungvoll, immer aber mit einer grafischen Note reihen sich die Geschichten wie an eine Perlenschnur aufgefädelt und nehmen den Betrachter mit auf Reise.